Wasserdichten Zement selbst herstellen?

wasserdicht Zement machen

Oftmals spricht man von wasserdichtem Zement – eigentlich geht es richtiger Weise um wasserdichten Beton oder WU-Beton. Das Wort Zement wird häufig dort verwendet, wo wir eigentlich Beton, Mörtel oder Mauermörtel meinen. Zement ist der Zuschlagstoff, der durch das Mischen mit anderen Materialien (zum Beispiel Sand, Kalk und eventuell Kies) und Wasser zu Mauermörtel, Fugenmörtel, Mörtel oder Beton verarbeitet wird. Daher ist mit dem wasserdichten Zement eher wasserundurchlässiger Beton gemeint. Für das Mauern von Steinen oder das Ausfüllen von Fugen wird Zementmörtel werdendet. Dieser Artikel beschreibt deswegen, wie Sie Mörtel herstellen können und wie Sie anschließend anstatt wasserdichtem Zement diesen Mörtel wasserdicht machen können. Denn ohne zusätzliche Maßnahmen können Beton und Mauerwerk auf Dauer Anzeichen aufsteigender Feuchtigkeit aufweisen.

Anleitung für das Herstellen von Mörtel

Zement selbst ist ein feingemahlenes Bindemittel (hauptsächlich aus Kalziumhydrogensilikat bestehend), das zusammen mit Wasser eine plastische Masse bildet, die sowohl an der offenen Luft als auch im Wasser hart wird. Durch das Mischen mit anderen Stoffen, hauptsächlich Mauersand oder auch Kalk, können wir Mörtel herstellen. Dieser wird für das Mauern einer Wand, von Steinen, Fugen etc. verwendet. Auch Beton wird auf einer Basis von Sand hergestellt, für Beton wird jedoch durch den Zement viel weniger Sand und dafür viel mehr Kies verwendet.

Für Mörtel gilt das Standardverhältnis: 1 Einheit Zement und 3 Einheiten Sand. Die exakte Zusammenstellung ist allerdings in der Praxis eine Frage von Kenntnis und Erfahrung und wird auch von der Verwendung mitbestimmt, für die der Mörtel gedacht ist. Man sieht beispielsweise für das Mauern von Außenwänden mit harten Fassadenklinkern häufig eine Mischempfehlung von einer Einheit Zement, 3,5 Einheiten Sand, einer viertel Einheit Kalk. Für den gleichen Arbeitsvorgang, diesmal aber mit viel weicherem Kalksandstein, wird dennoch ein völlig anderes Mengenverhältnis empfohlen. Dieses setzt sich aus einer Einheit Zement, 9 Einheiten Sand und 2 Einheiten Kalk zusammen. Das richtige Mischverhältnis für Mauermörtel muss deshalb auf der Basis des Steintyps und dem Ort des Mauerwerks (innen oder außen) bestimmt werden. Zudem muss selbstverständlich Wasser hinzugefügt werden. Mit mehr Wasser ist der Mörtel flüssiger und einfacher zu verarbeiten. Zu viel Wasser bedeutet jedoch, dass die Bindungskraft abnimmt und dass nach dem Trocknen Schrumpfrisse auftreten können. Im Allgemeinen gilt, dass gut gemachter Mauermörtel an der Mauer kleben bleibt und nicht verläuft.

zement beschaedigt
Ein Boden, der beschädigt wird, allerdings mit Zementmix angefertigt wurde, bleibt durch und durch wasserdicht.

Um Mauermörtel herzustellen benötigen Sie einen Mörtelkübel und einen Eimer – gewiss bei größeren Mengen – vorzugsweise auch einen Mixer. Wenn Sie keinen Mixer haben, können Sie auch eine Maurerkelle benutzen um den Mörtel zu mischen. Das Werkzeug benötigen Sie sowieso für die eigentliche Maurerarbeit und es kann auch für das Mischen benutzt werden. Erst müssen die trockenen Stoffe – Zement, Sand und Kalk – gut miteinander vermischt werden. Erst danach kann Wasser hinzugefügt werden. Benutzen Sie immer saubere Materialien, jede Verschmutzung vermindert die Qualität des Mörtels.

Während des Anrührens von Mörtel kann das Verhältnis einfach kontrolliert werden, indem man in dem Behälter mit dem Mörtel eine Spalte zieht. Wenn die Spalte ihre Form behält und sich nicht mit Wasser füllt, stimmen die Verhältnisse. Rühren Sie übrigens nie mehr Mörtel an, als Sie in einem Arbeitsgang verarbeiten können um ein Austrocknen zu verhindern.

Für den Heimwerker gibt es Säcke mit Zementmörtel zu kaufen, zu denen das gewünschte Verhältnis Sand und Wasser hinzugefügt werden muss. Außerdem gibt es Säcke mit Fertig-Mörtel zu kaufen, bei denen nur Wasser oder Zementmix hinzugefügt werden muss.

Wasserdichten Beton herstellen

Hier wird die gängige Methode beschrieben Zement, oder besser gesagt Mörtel, herzustellen. Obwohl es die am häufigsten angewandte und auch eine gute Methode ist, hat sie dennoch einen bedeutenden Nachteil: der Mörtel ist nämlich nicht wasserdicht. Das Mauerwerk ist deswegen auch nicht wasserdicht und aufsteigende Feuchtigkeit wird somit nicht aufgehalten. Bei Beton, der auf der Basis von Zement gemacht wird, kommt noch hinzu, dass durch die Feuchtigkeitsaufnahme die Bewehrung angegriffen werden kann, mit der Folge von Betonkorrosion bei Ihrem bewehrten Beton.

wasserdichten zement
Zementmix: ein Produkt, an dem der Heimwerker nicht mehr vorbei kommt!

Glücklicherweise gibt es eine effektive Lösung für dieses Problem, nämlich wasserdichten Zement: Zementmix. Zementmix ist eine Flüssigkeit, die beim Mischen von Maurermörtel, Beton oder Mörtel das Wasser ersetzt. Sie können Zementmix direkt in den Mörtelkübel, Eimer oder Betonmischer geben. Hier gilt das selbe Verhältnis, als wenn Sie Wasser verwendet hätten. Das Produkt funktioniert von innen und verbindet alle Teile des Betons, Maurermörtel und Mörtel miteinander. Es kreiert daher vollständig wasserfesten und wasserdichten Zement, Beton und Mörtel welcher auch wasserabweisend ist und aufsteigende Feuchtigkeit entgegen wirkt.

Die Dampfdurchlässigkeit bleibt dennoch aufrechterhalten, was für einen guten Klima- und Wasserhaushalt in Gebäuden wichtig ist. Durch den wasserabweisenden Effekt von Zementmix kann Wasser auch niemals bis zum Stahl des bewehrten Betons durchdringen, wodurch auch Betonkorrosion keine Chance bekommt. Mit Zementmix haben Sie einen dauerhaften und vollständigen Schutz vor dem Endringen von Wasser. Zementmix ist ungefährlich für Mensch und Tier, sowie vollkommen umweltfreundlich. Außerdem hilft er gegen das Eindringen von Öl, Fetten und Säuren in das Mauerwerk und den Beton.

Zementmix ist für den Heimwerker einfach zu verarbeiten. Er ist in verschiedenen Verpackungen von 1 bis 25 Liter erhältlich und geeignet für jeden Typ von Zement. Da der Trocknungsprozess etwas schneller ist als mit normalem Wasser, empfehlen wir das Sie es beim ersten Mal am besten einfach ausprobieren, indem Sie eine Probemischung machen. Auf diese Weise bekommen Sie ein gutes Gefühl für das Arbeiten mit Zementmix. Danach können Sie Zementmix auf dieselbe Weise für die Anfertigung Ihres Betonkunstwerkes, Mörtels oder Mauermörtels verwenden. Das Ergebnis wird Sie faszinieren, denn jetzt haben Sie als Heimwerker mit Hilfe des wasserdichten Zements einen wasserdichten Boden, Badewanne, Küchenspüle, Gartenverzierung, Statuen etc. geschaffen, an denen Sie noch lange Jahre Freude haben werden.

Wirkung von Zementmix

Die linke Säule ist mit Zementmix gemischt und die rechte Säule mit Wasser. Nachdem sie 24 Stunden in einer kleinen Menge Wasser gestanden haben, ist dies das Ergebnis. Es ist deutlich zu sehen, dass die rechte Säule Wasser aufgenommen hat, während die linke Säule, die mit Zementmix angerührt ist, trocken geblieben ist.

zementmix macht wasserdicht Zement
Die linke Säule nimmt nie wieder Wasser auf. Der Beton der rechte Säule wurde mit Leitungswasser gemischt.
Algenwachstum entfernen
Diese Säulen stehen seit Jahren draußen. Die linke Säule wurde mit Zementmix gemischt.

Zementmix

  • Zementmix ersetzt das Wasser im Anmischprozess von Mörtel und Zement.
  • Erhältlich in 1 / 2,5 / 5 / 10 / 25 Liter.