Was bedeutet Hydrophobierung?

Wiki klärt uns auf: Das altgriechische Wort hydrophob bedeutet wörtlich „wassermeidend“. Was hat das mit dem Feuchteschutz von Baumaterialien zu tun? Bei der Hydrophobierung von Baustoffen geht es darum, die Oberflächen wasserabweisend zu machen bzw. die Wasseraufnahmefähigkeit stark zu reduzieren. Poröse, saugende Baustoffe wie Beton, Mörtel, Putz, Estrich und Naturstein sind nicht hydrophob. Demzufolge kann Feuchte und Schmutz über die Poren in die Baustoffe eindringen und unterschiedliche Schäden verursachten. Im Außenbereich kann Beton durch Frosteinwirkung feine Risse bekommen.
Wenn Betonstahl mit Flüssigkeit, Sauerstoff und Schadstoffen in Kontakt kommt, beginnt die Bewehrung zu rosten. Rostender Stahl dehnt sich aus und führt zum Abplatzen von Betonsplittern. Der Zerfall des Betons beginnt und Gebäudeschäden sowie defekte Betonbauteile sind die Folgen. Deren Sanierung wird richtig teuer! Im Innenbereich kann sich auf feuchten Böden und Wänden ein Schimmelbefall bilden, der unter anderem zu hässlichen Flecken führt.

Hydrophobierung poröser Baustoffoberflächen?

Eine wasserabweisende Imprägnierung ist dafür das beste Mittel der Wahl. Das flüssige Schutzmittel dringt bis zu 2,5 cm in die Oberflächen ein und verschließt Poren und Kapillare. Freie Teilchen werden gebunden. Damit bildet die imprägnierte Schicht eine Barriere und verhindert das Eindringen der Nässe in die tieferen Bereiche des Baustoffs. Auch Schmutz, Mikroorganismen und andere schädliche Einflüsse bekommen keinen „Zugang“.
Typisch für eine imprägnierte Oberfläche ist der Abperleffekt. Flüssigkeiten, Farben und Beschichtungen können nicht haften und tropfen ab. Vorteilhaft ist, dass bei kleinen, untiefen Beschädigungen der Oberfläche der wasserabweisende Effekt erhalten bleibt, weil eine Imprägnierung tiefenwirksam (ca. 2,5 cm) schützt.

Welche Mittel eignen sich für eine Hydrophobierung?

Oppercon ist ein dauerhaftes Hydrophobierungsmittel für poröse und saugende Baumaterialien wie Beton, Putz, Estrich und Naturstein.
Im Außenbereich schützt eine Hydrophobierung vor Schäden durch Verschmutzung, Algenwuchs, Frost und Nässe. Ein imprägnierender Nässeschutz macht Terrassen, Pflasterwege, Mauern und Fassaden wetterbeständig und verlängert somit deren Lebensdauer.
Im Innenbereich müssen die wasser- und schmutzabweisenden Boden- und Wandoberflächen wesentlich seltener gereinigt werden und bekommen keine Flecken. Mit Oppercon imprägnierte Böden in Küche, Bad und Keller bieten einen zusätzlichen Anti-Slip-Effekt.
Oppercon von Ecoform Europe ist ein Top-Hydrophobierungsmittel aus dem Profibereich. Testen Sie es aus! Lassen Sie sich von dem Abperlen der Flüssigkeiten überzeugen.

Oppercon
Baustoffimprägnierung im Oppercon

Einfache Anwendung: mit Handspritze, Roller und Pinsel auftragen
Sparsamer Verbrauch: 1 Liter Oppercon reicht für 8 m2 Fläche aus.
Langlebiger Feuchteschutz: 15 Jahre Garantie auf Fassaden.
Erhältlich in 1 / 2,5 / 5 / 10 / 25 Liter Gebinden.