Terrassenplatten imprägnieren

Warum sollten Sie Ihre Terrassenplatten imprägnieren? Wie jeder Gartenbesitzer mit einer Terrasse oder anderen Pflasterflächen kennen Sie vielleicht die Probleme mit verschmutzten Terrassenplatten.
Die Böden werden dunkel oder grünlich als Folge eines Schmutzschleiers aus chlorophyllhaltige Mikroorganismen, Flechten und Algen. Ein unschöner Anblick, weil die natürliche Optik und Farbe der teuren Natursteine, Beton- oder Backsteine nicht mehr sichtbar sind. Außerdem kann der Algenbelag feuchte Platten und Steine spiegelglatt machen.

Was können Sie tun, um Algen zu entfernen? In diesem Blog befassen wir uns mit dem Thema Terrassenplatten imprägnieren und geben Ihnen nützliche Pflegetipps.

Terrassenplatten vor dem Imprägnieren reinigen

Den Stein wasserabweisend machen

Lassen Sie uns erst mal klären, warum der dunkle oder grüne Belag auf Terrassenplatten und Steinen besonders häufig vorkommt. Nässe kann von liegenden Terrassenplatten schlechter ablaufen als von Mauern und Fassaden. Außerdem sind die Plattenoberflächen aus Naturstein und Beton poröser, wodurch mehr Feuchte in den Baustoff eindringen kann. Algen, Bakterien und Flechten finden also eine ideale Entwicklungsgrundlage. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Vorgang. In der feuchteren Winterzeit dringt dauerhaft Nässe in die Terrassenplatten und verbleibt dort über längere Zeit. Das sind die idealen Voraussetzungen für die Entwicklung der Organismen und die Verschmutzung der Oberflächen.

Alljährlich wiederholt sich dann im Frühjahr das Reinemachen auf der Terrasse. Mechanische Methoden und chemische Mittel sind für die Oberflächen aus Beton und Naturstein allerdings problematisch.

Mechanische Reinigung der Terrassenplatten

Verwenden Sie einen Hochdruckreiniger zum Lösen und Abspülen der Verschmutzung. Der Wasserdruck von rund 200 Bar reinigt Ihre Terrasse, macht aber gleichzeitig die Deckschicht der Platten und Steine poröser. Aufgeraute Baustoffoberflächen nehmen mehr Feuchte auf und bieten eine ideale Grundlage für das noch schnellere Wiederkehren von Belägen aus Moosen, Algen und Bakterien.

Chemische Reinigung der Terrassenplatten

Sehr effektiv sind althergebrachte Hausmittel wie grüne Seife und Essig. Streu- oder Küchensalze werden auch empfohlen. Im Handel sind außerdem spezielle Grünanschlag-Entferner für Stein- und Betonoberflächen erhältlich. Sollten allerdings diese Chemikalien in das Erdreich gespült werden, können Pflanzen, Bäume und Sträucher erhebliche Wachstumsstörungen zeigen.

Viele Heimwerker suchen aus diesen Gründen eine effektive Methode, mit der sie ihre Terrassen langfristig sauber halten können. Eine Imprägnierung der Terrassenplatten ist das Mittel der Wahl und macht eine Tiefenreinigung für fast 15 Jahre unnötig.

Terrassenplatten mit Oppercon Imprägnierung

Eine Oppercon-Imprägnierung verhindert, dass Feuchtigkeit in die Oberfläche der Terrassenplatten eindringen kann. Das Imprägnierungsmittel bildet auf Platten, Mauerwerk und anderen steinartigen Baumaterialien eine unsichtbare, wasserabweisende Schutzschicht.

Die Oberflächen trocknen viel schneller ab. Auf diese Weise wird den Organismen die Entwicklungsgrundlage entzogen, denn Algen, Schimmelsporen und Flechten können sich lediglich auf den über längere Zeit feucht bleibenden Terrassenplatten entwickeln.

Oppercon bietet einen langfristig wirkenden Lotuseffekt auf Terrassen, Gehwegen und Garagen, weil diese Steinimprägnierung nicht abschuppen, abblättern oder reißen kann. Nässe und Schmutz perlen einfach ab und die Platten trocknen schneller. Außerdem bewahrt das farblose Mittel die natürliche Farbe der Oberflächen.

Wie imprägniert man Terrassenplatten mit Oppercon?

  • Der Idealfall ist, wenn Sie gleich nach der Fertigstellung Ihrer neuen Terrasse die Imprägnierung vornehmen.
  • Bei einer Anwendung im Nachhinein sollten Sie zuerst Ihre Terrassenplatten und andere Pflasterungen gründlich reinigen.
  • Tragen Sie anschließend Oppercon auf die trockenen Terrassenplatten auf.
  • Kleinere Flächen lassen sich mit einem Quast oder einem Farbroller bearbeitet.
  • Auf größeren Terrassen sollten Sie mit einer Niederdruckspritze das farblose Oppercon auftragen.
  • Achten Sie auf eine gleichmäßige Verteilung.
  • Verwenden Sie ausreichend Imprägnierungsmittel. Das Baumaterial nimmt keine Flüssigkeit mehr auf, wenn die notwendige Menge aufgetragen ist.
  • Tragen Sie keine zweite Imprägnierungsschicht auf, wenn die erste schon angetrocknet ist. Oppercon haftet nicht auf den bereits angetrockneten Flächen.
  • Nach 12 Stunden Trocknungszeit ist Ihre Terrasse für längere Zeit wasserabweisend und geschützt vor der Algen- und Moosbildung.

Heimwerkertipp

Eine gründliche Besenreinigung ist selbstverständlich auch auf imprägnierten Terrassenplatten sehr zu empfehlen. Verhindern Sie, dass sich Sand, Erde und Ruß auf den Platten festsetzen kann. Im Allgemeinen lassen sich imprägnierte Böden besser reinigen und bieten mehr Trittsicherheit. Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, empfehlen wir vor der Imprägnierung mit Oppercon eine Versiegelung mit Permacon vorzunehmen. Damit bekommen Sie die Terrassenplatten wasserdicht und wasserabeisend.

Oppercon ist schon in kleinen Gebinden mit 1 Liter Inhalt erhältlich. Ideal für kleine Flächen und zum Testen. Probieren Sie es aus!

Haben Sie Fragen zu Oppercon oder einem anderen Produkt von Ecoform Europe? Schauen Sie unter den FAQ nach oder senden Sie uns eine E-Mail.

Ist Oppercon schädlich für die Umwelt?

Nein, in Oppercon sind keine schädlichen Substanzen wie Biozide enthalten. Oppercon wird im Laufe der Jahre biologisch abgebaut.