Wasserfester Zement mit Zementmix

Mit Cementmix können Sie wasserfesten Zement herstellen. Die Mischung ist ein Ersatz für Wasser, das normalerweise ein Bestandteil der Zementherstellung ist. Hierdurch wird der Zement wasserundurchlässig und eignet sich hervorragend zur Imprägnierung Ihres Schwimmbads.

Ersatz von Wasser für eine optimale Wasserdichtheit

Cementmix ersetzt Wasser im Mischprozess für Beton. Durch die Verwendung dieser Flüssigkeit verhindern Sie Betonfäule und das Aufkommen von Feuchtigkeit. Zudem hilft es gegen Schimmel und Algen. Besonders schön ist, dass die Mischung eine dauerhafte Lösung bietet und daher keine Wiederholung der Bearbeitung notwendig ist. Sie können mit dieser Mischung sogar Ihr Schwimmbad aus Beton wasserdicht machen. Die Oberfläche kann nicht mit Farbe gestrichen, wohl aber gefliest werden. Die Mischung ersetzt Wasser im Mischverfahren für alle Zementarten und ist einfach in der Anwendung. Sie werden sich über ein professionelles Ergebnis freuen, wie dieses Beispiel eines Schwimmbads in der schönen Stadt Danderyd in Schweden zeigt, welches mit Cementmix wasserdicht gemacht wurde.

wasserdichtes Schwimmbad mit Zementmix
Dieses Schwimmbad im schönen Ort Danderyd in Schweden wurde mit Cementmix wasserdicht gemacht. Cementmix ersetzt Wasser im Mischverfahren.
wasserdichtes Schwimmbad mit Zementmix
Das wunderschöne und wasserdichte Ergebnis.

Ein Schwimmbecken wasserdicht machen

Für den Bau fast aller Schwimmbäder wird Beton verwendet, aber wenn man dabei Wasser einsetzt, kann es Probleme mit der Wasserdichtheit geben. Schwimmbäder haben hauptsächlich Betonböden, aber manchmal wird dies auch für das Fundament oder für die Wände genutzt. Man kann den Mix selbst mischen, je nachdem, wieviel Sie benötigen. Die Mischung ist in verschiedenen Verpackungen von 1 bis 25 Liter erhältlich und eignet sich für jede Art von Zement. Man sollte erst auf einem kleinen Stück ausprobieren, um ein Gefühl für das Produkt zu bekommen, denn der Trocknungsverlauf ist etwas schneller als mit gewöhnlichem Wasser.

Keine Fliesen notwendig

Normalerweise müssen Sie Fliesen anbringen, um sicherzustellen, dass kein Wasser aus dem Becken austritt. Durch den Betonmörtel mit der Mischung für Zement anstelle von Wasser herzustellen, ist dies nicht notwendig, aber natürlich wohl möglich. Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen verwendeten Fliesen, Fugen und Fliesenkleber ausreichend beständig gegen die in Schwimmbädern verwendeten Reinigungstechniken und Chemikalien sind. Die richtigen Fliesen zu finden, ist nicht einfach und oft sehr teuer. Die Fliesen müssen dem Wasserdruck standhalten, wenn sie unter Wasser stehen, und dem Gegendruck widerstehen können, wenn das Becken leer ist. Im Winter sind die Fliesen auch ausgesetzt an Frost- und Tauschäden.

Mörtel herstellen

Zement ist ein fein gemahlenes Bindemittel, das durch Zugabe von Wasser, oder für wasserfestem Zement durch Zugabe des speziellen Cementmix, hart wird. Wenn man das Bindemittel mit anderen Stoffen, wie Sand oder Kalk mischt, entsteht ein Mauermörtel, den man für Mauerwerksfugen, eine Wand usw. verwenden kann. Beton wird auch auf der Basis von Zement hergestellt, aber anstelle von Sand wird hauptsächlich Kies beigemischt..

Zur Herstellung von Mauermörtel benötigen Sie einen Mauerkübel und einen Eimer und vorzugsweise auch einen Betonmischer, insbesondere bei größeren Mengen. Es ist auch möglich, eine Maurerkelle zum Mischen des Mörtels zu verwenden, wenn Sie keinen Betonmischer haben. Außerdem benötigen Sie eine Kelle für das Mauerwerk selbst. Zuerst mischen Sie die trockenen Materialien gut durch und fügen dann Flüssigkeit hinzu. Es ist wichtig, stets saubere Materialien für die höchstmögliche Qualität zu verwenden. Sie können leicht feststellen, ob Sie die richtigen Verhältnisse eingehalten haben, indem Sie eine Rille in den Mörtel ziehen. Behält diese ihre Form und füllt sich die Rille nicht mit Flüssigkeit? Dann stimmen die Abmessungen. Stellen Sie nicht zu viel Mörtel auf einmal her, da dieser sonst austrocknet.