Zement machen

Eine Mauer selbst mauern und wasserdicht machen

Es gibt nicht viele Menschen, die die Mauern und Wände ihres eigenen Hauses selbst gemauert haben, aber das Errichten einer kleinen Mauer im Garten, Wände für ein kleines Gartenhaus oder das Mauern eines Gartengrills gehört oft sehr wohl zu den Tätigkeiten, welche ein Freizeit-Handwerker selbst durchführen kann. In diesem Blog beschäftigen wir uns mit diesem Thema und schauen, wie man eine Mauer errichtet und was notwendig ist, um diese dann auch wasserabweisend zu machen. Bei unserem nassen Klima ist das wasserabweisend machen der Mauer ein wichtiger Schritt, um die Mauer langlebig zu machen. Wenn es beispielsweise 20 Grad ist, wenn wir die Mauer bauen, dann wird es mit Sicherheit früher oder später regnen. Wind und Regen werden der Mauer zusetzen und ihr eventuell schaden. Wie können Sie dafür sorgen, dass die Feuchtigkeit der Mauer nicht schadet? Auch auf diese Frage werden wir in unserem Blog eingehen.

Welche Art von Mauer möchten Sie bauen?

Meistens wird beim Mauerbau Backstein im Ziegelformat verwendet. Diese bekannte Backsteinsorte hat die Maße 21 x 10 x 5 Zentimeter. Bei den meisten Mauerarten werden die Backsteine inOppercon Längsrichtung verarbeitet, das Endresultat ist eine Mauer mit einer Dicke von 10 cm. Für stärkere/dickere Mauern und/oder freistehende Mauern wird der verwendete Backstein anders verarbeitet. Hierbei entspricht die Wanddicke der, der Backsteinlänge. Eine Hohlwand-Mauer wird aus zwei parallel gemauerten Halbstein-Mauern errichtet, zwischen denen sich ein  Zwischenraum befindet. Dieser Hohlraum hilft dabei,  das Eindringen von Feuchtigkeit von außen nach innen zu verhindern. Diese Bauweise wird auch angewandt, wenn Isolationsmaterial verarbeitet werden soll.

Fundament für eine gemauerte Mauer

Die Qualität der errichteten Mauer steht und fällt mit der Qualität des Fundaments. Unter Ihrem Mauerwerk aus Backstein muss ein stabiles Fundament sein, beispielsweise aus Beton. Eine für das Gießen des Fundaments häufig angewendete Faustregel lautet: für jede Lage Stein muss ein Zentimeter Betonfundament gerechnet werden. Das Fundament muss zweimal so dick sein, wie die Mauer.

Selbst Mörtel für die Mauer herstellen

Oftmals sprechen Menschen im Zusammenhang mit dem Setzen einer Mauer über Zement, aber eigentlich meinen sie Mauermörtel. Zement ist nämlich nur das Basismaterial, welches mit Zement machenMauersand und Wasser vermischt wird. Hieraus entsteht dann der Mörtel für die Mauer, mit welchem Sie die Backsteinmauer errichten können. Das Mischungsverhältnis ist oftmals 1:3, sprich ein Teil Zement und 3 Teile Sand. Das genaue Mischungsverhältnis hängt aber von dem Verwendungszweck der Mauer ab, beispielsweise ob es sich bei der Mauer um eine Außenmauer oder eine Mauer für den Innenbereich handelt. Ein anderer Aspekt ist die verwendete Steinsorte. Übrigens ist Mauermörtel auch in fertigen Säcken erhältlich, so brauchen Sie sich keine Gedanken über das Mischungsverhältnis zu machen und müssen nur noch Wasser hinzuzufügen. Es ist wichtig darauf zu achten, dass Sie nicht gleich zu viel Mörtel herstellen. Die Verarbeitungszeit beträgt maximal 2 Stunden. Stellen Sie also nicht mehr Mörtel her, als Sie auch wirklich innerhalb von 2 Stunden verarbeiten können.

Mauerprofile für perfekt gerades Mauerwerk

Für die Qualität Ihrer selbst gemauerten Wand ist eine gute Vorbereitung wichtig. Neben einem guten Fundament für die Mauer ist es auch von großer Wichtigkeit, dass Sie die Mauer gut ausrichten. Wenn Sie eine gerade Mauer errichten möchten, welche im Lot steht, dann sollte die Mörteldicke zwischen den Steinen ca. 10 bis 12 Millimeter betragen. Dies können Sie erreichen, indem Sie ein Mauerprofil verwenden. Ein Mauerprofil sind Balken, welche Sie an den Außenenden der zu errichtenden Mauer aufstellen. Bei der Aufstellung der Balken müssen Sie dafür sorgen, dass die Balken genau an den äußeren Enden der zu errichtenden Mauer stehen und vollständig eben stehen (verwenden Sie hierfür bitte eine Wasserwaage). Durch das Spannen einer Leine/eines Drahtes zwischen den Balken können Sie nun präzise markieren,  entlang welcher Linien und auf welcher Höhe, eine neue Steinreihe gemauert werden muss. So können Sie jede Steinreihe waagerecht legen und diese gleichmäßig verfugen.

Abschließende Arbeiten und die Mauer wasserabweisend machen

oppercon

Steinwand einfach wasserabweisend gemacht mit Oppercon.

Wenn Ihre Mauer fertig ist, müssen Sie diese noch 2 Wochen trocknen und aushärten lassen. Wenn Sie dann das Ergebnis Ihrer Arbeit bewundern können, werden Sie sich sicher fragen, wie Sie es schaffen können, dass die Mauer auch so schön bleibt. Wind und Wetter werden Ihrer Mauer zusetzen und wenn erstmal Feuchtigkeit in die Mauer eingedrungen ist,  wird diese schnell verwittern. Und die Chance, dass Feuchtigkeit in Ihre Mauer eindringt ist leider sehr groß. Das gilt sowohl für Backsteinmauern als auch für den darin verarbeiteten Mörtel, denn beide Materialien sind von Natur aus leider nicht wasserdicht. Diese Materialien haben Poren, in die Wasser eindringen kann. Das Resultat ist, dass sowohl das Mauerwerk als auch der Mörtel Feuchtigkeit und Schmutz aufnehmen. Hierdurch wird die Mauer schmutzig und unansehnlich, sie sieht verwittert aus und schlussendlich kann die Feuchtigkeit sogar bis zur Innenseite vordringen.

Ihren Mörtel / Mauermörtel können Sie sofort wasserdicht machen, indem Sie  beim Anmischen des Mörtels statt Wasser unser Produkt Zementmix verwenden. Das Mauerwerk selbst können Sie einfach und bequem wasserabstoßend machen, indem Sie die Mauer mit Oppercon imprägnieren. Dieses biologisch abbaubare Hydrophobier-Mittel sorgt dafür, dass kein Wasser in die Mauer eindringen kann und die Feuchtigkeit auch nicht bis zur Innenseite vordringen kann. Gleichzeitig bleibt die Mauer dampfdurchlässig, da sie nicht hermetisch abgeschlossen ist und weiterhin „ atmen“ kann. Dank des hervorragenden Schutzes von Oppercon hält die Mauer nicht nur der Feuchtigkeit stand, sondern ist zudem auch noch schmutzabweisend. Dies sorgt für ein sauberes und feuchtigkeitsabwehrendes Resultat. So können Sie sich viel länger an Ihrer selbstgebauten Mauer erfreuen.

Mit Oppercon können Sie Fassaden, Giebel, Naturstein, Sandstein und Pflastersteine jetzt ganz einfach selbst imprägnieren und wasserabweisend machen.
BESTELLE OPPERCON JETST!

Oppercon

Oppercon imprägniert alle Steinarten und verhindert feuchte Wände. Es ist UV-resistent und farbstabil. Oppercon hilft dadurch zudem das Wachstum von Algen, Schimmel und Moos zu verhindern.

  • Sehr sparsam in der Anwendung: In Durchschnitt reicht 1 Liter für 8 m2.
  • Erhältlich in 1 / 2,5 / 5 / 10 / 25 Liter.
  • 15 Jahre Garantie auf Fassaden.