Oppercon

Betonsteine für den Garten. Sehr nachhaltig.

Frage : Kann man Betonsteine wasserdicht machen und ist das bei Betonsteinen überhaupt notwendig? Gute Frage! In diesem Blog gehen wir auf dieses Thema näher ein, denn Betonsteine sind ein sehr beliebtes und relativ günstiges Baumaterial, welches sowohl für den Innenbereich, als auch für den Außenbereich verwendet werden kann.

Was ist ein Betonstein?

Der in Deutschland am häufigsten hergestellten Stein oder künstliche Stein (alles was also kein Naturstein ist) ist der Ziegel, auch Ziegelstein genannt. Wir haben bereits in einem anderen Blog ausführlich über den Ziegelstein berichtet und auch erklärt wie dieser hergestellt wird. In dem betreffenden Blog können Sie auch nachlesen, wie Sie einen Ziegelstein wasserdicht bekommen können, denn der Ziegel ist nicht von Natur aus wasserdicht.

Weniger bekannt ist der Betonstein, obwohl dieser auch sehr oft verwendet wird. Gravierenden Unterschied zwischen Ziegel und Betonstein: Der Ziegelstein wird gebrannt, da der verwendete Ton nur so hart werden kann. Die Produktion von Betonsteinen hingegen ist weniger aufwendig da dieser gegossen wird. Die Produktion ist natürlich im Detail etwas komplizierter als einfach nur das Gießen von Beton in eine vorgefertigte Form und das anschließende Trocknen des Steins.

Die Produktion von Betonsteinen beginnt tatsächlich mit dem Gießen des Betons in eine Form. Der Unterschied zu herkömmlichem Beton besteht darin, dass dieser Beton nach dem Gießen mit einer speziellen Maschine gerüttelt und gepresst wird und anschließend 8 Stunden in einer Dampfkammer verweilt. Diese Bearbeitungsweise sorgt dafür, dass der Beton einen höheren Widerstand erhält, das Material bei weiterem Aushärten nicht schrumpft und der Betonstein über eine konstante Qualität verfügt.

Die unterschiedlichen Sorten Betonstein

Selbst hergestellte Betonsteine für den Garten.

Oppercon

Selbst gemachte Betonstein für den Garten.

Betonstein kann auf unterschiedliche Art und Weise verwendet werden. Wie er eingesetzt wird, hängt davon ab, welche Form Betonstein man verwendet und welche Stärke dieser hat. Die Betonstein-Stärken beginnen mit extra leichtem Beton ( bis 550 kg/m³), sehr leichtem Beton (550 bis 750 kg/m³) und leichtem Beton (750 bis 1200 kg/m³). Für schwere Bauobjekte steht die Bauherren halb-schwerer Beton (1200 bis 1900 kg/m³) oder schwerer Beton (alles was schwerer ist als 1900 kg /m³). Es dürfen ausschließlich halb-schwere oder schwere Betonsteine für tragendes Mauerwerk eingesetzt werden. Die leichteren Varianten können beispielsweise für Zwischenwände oder für Bauobjekte, welche zu Dekorationszwecken dienen, verwendet werden.

Ein anderer Unterschied der Steine besteht zwischen massiven Betonsteinen und hohlen Betonsteinen (auch Hohlbetonsteine genannt). Hier werden neben den Basis-Elementen Zement, Sand und Kies, zusätzlich auch unterschiedliche Beimischungen verarbeitet. Diese Zusätze können von Ton bis hin zu Aluminiumpuder variieren. Hierdurch entstehen unterschiedliche Sorten Betonstein. Wir nennen hier ein paar Beispiele:

In den Bereich der leichten und extra-leichten Steine, welche auch in den Baumärkten erhältlich sind, gehörten sicherlich die YTONG-Blöcke. Diese finden wir hauptsächlich in Zwischenwänden, denn als tragendes Mauerwerk ist dieser Typ Betonstein zu leicht. Der YTONG-Stein ist enorm feuerbeständig / feuerfest, und bietet, was die Isolierung von Zwischenwänden betrifft, ein sehr hohes Sicherheitsgefühl bezüglich des Brandschutzes. Porenbeton ist übrigens nicht besonders gut geeignet, um ihn zu mauern, diesen Betonstein sollte man besser leimen.

  • auch diese Blöcke sind leichte oder sehr leichte Blöcke, welche mit Dampf gehärtet werden. Die Zusammenstellung ist allerdings anders als die von Porenbeton ( hier wird der Mischung beispielsweise bearbeiteter Ton hinzugefügt), aber auch dieser Betonstein wird viel für den Bau von Zwischenwänden verwendet. Er ist weniger gut als tragender Mauerstein geeignet. Momentan ist eine verbesserte Version auf dem Markt, diese nennt sich Topargex.
  • Gasbetonstein ist beispielsweise wiederum sehr gut für den Einsatz als tragendes Mauerwerk geeignet. Die Steine werden aus Zement, Sand und gelöschtem Kalk (Kalksandstein) hergestellt. Die feuerfesten Eigenschaften sind gut, ebenso wie die Werte bezüglich Wärme -und Geräuschisolation.

Da Beton nicht „ gebacken“ wird, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten was die Farbgebung, Form und Textur betrifft. So beschränkt sich die Anwendung auch nicht nur auf Mauersteine, denn auch als Pflasterstein oder als Basis für dekorative Kreationen- beispielsweise als Fassadenziegel oder Ziersteine – ist dieser Betonstein hervorragend zu verwenden.

Ein Standard-Betonstein ist nicht wasserdicht

Betonstein ist nicht wasserdicht. Gerade bei den leichteren Betonstein-Varianten können Poren und Nähte vorkommen, durch welche die Feuchtigkeit in den Betonstein eindringt, oder selbst durch den Stein hindurch durchdringen kann. Abhängig vom Verwendungszweck ist dies natürlich oft nicht der Sinn der Sache. Meistens ist nicht gewünscht, dass Wasser in den Stein eindringen kann, wir wollen ja wasserdichten Betonstein. Im Prinzip kann wasserdichter Betonstein hergestellt werden, indem wir bei der Produktion des Betons das hierfür verwendete Wasser 1:1 durch Ecoform Zementmix austauschen. Das Ergebnis ist dann ein Betonstein welcher, wenn dieser erstmal ausgehärtet ist,- keinen Tropfen Flüssigkeit mehr durch lässt. Dieses Verfahren ist bei der heutigen Massenproduktion nicht gebräuchlich, aber mit unserem Produkt erhalten Sie die perfekte Lösung, um Ihre Betonsteine im Nachhinein noch wasserdicht machen zu können.

Selbst wasserdichten Betonstein herstellen

Glücklicherweise können Sie Betonsteine nachtäglich ganz einfach wasserdicht machen. Hierfür gibt es zwei Methoden. Die jeweilig angewendete Methode ist davon abhängig, wie die Betonsteine später verwendet werden sollen:

Egal welche Pläne Sie auch mit Betonsteinen haben, mit den Produkten von Ecoform können Sie jedes Bauprojekt wasserdicht machen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und viel Erfolg bei Ihrem Projekt!

Mit Oppercon können Sie Fassaden, Giebel, Naturstein, Sandstein und Pflastersteine jetzt ganz einfach selbst imprägnieren und wasserabweisend machen.
BESTELLE OPPERCON JETST!

Oppercon

Oppercon imprägniert alle Steinarten und verhindert feuchte Wände. Es ist UV-resistent und farbstabil. Oppercon hilft dadurch zudem das Wachstum von Algen, Schimmel und Moos zu verhindern.

  • Sehr sparsam in der Anwendung: In Durchschnitt reicht 1 Liter für 8 m2.
  • Erhältlich in 1 / 2,5 / 5 / 10 / 25 Liter.
  • 15 Jahre Garantie auf Fassaden.